KLT Reinigung in der Automobilindustrie

 

Reinigung von Kleinladungsträgern für die Automobilindustrie

Die erste Branche, in der KLT Behälter zum Einsatz kamen, war die Automobilbranche. Ursprünglich wurden diese Behälter entwickelt, um eine Vereinheitlichung und Standardisierung von Ladungsträgern zu erwirken. Dies sollte den Logistikprozess und eine Lagerung einfacher machen. Die Träger sind sowohl für manuelles als auch automatisches Handling, beispielsweise auf diversen Förderstrecken, bestens geeignet.

Vorteile von KLT Trägern in der Automobilbranche

Die Behälter für die Automobilbranche werden aus Polypropylen gefertigt, das sowohl formstabil, als auch robust ist. Die Träger können mehrfach verwendet werden und das Polypropylen ist vollständig recycelbar. Der Boden der Träger ist mit Stapelfüßen gerippt, sodass ein kippsicherer Stand gewährleistet ist. Des Weiteren eignet sich der Behälter optimal für eine Verbundstapelung. Die Behälter sind für eine automatische Teileentnahme und Umsetzung auf Leerstapel ausgelegt. Sie können dank der Hubschächte und der Nuten sowohl vertikal, als auch horizontal angegriffen oder gehoben werden. Dank der glatten Innenwände wird die Reinigung erleichtert.

Vorteile von KLT Trägern in der Automobilbranche
KLT in der Automobilindustrie

KLT in der Automobilindustrie

Speziell für die Automobilbranche werden auch Kleinladungsträger angeboten, die aus leitfähigem Kunststoff bestehen. So werden unkontrollierte, elektrostatische Entladungen zuverlässig verhindert. Diese Behälter werden auch ESD-Behälter genannt. Sie wurden entwickelt, um einen sicheren Warenverkehr von elektronischen, sensiblen Teilen, die für den Autobau benötigt werden, zu gewährleisten. Sie kommen vor allem bei Lieferungen zwischen der Zulieferindustrie und den Herstellern von Automobilen zum Einsatz.

Die Kleinladungsbehälter sind in allen Farben erhältlich, sodass sie ganz nach Kundenwunsch hergestellt werden können. Des Weiteren gibt es eine Vielzahl diverser neuer Modelle, die beispielsweise über ein höheres Volumen oder ein geringeres Gewicht verfügen. Die Träger werden umweltfreundlich produziert und sind voll recycelbar.

Standardisierung durch den VDA

Die Standardisierung der Kleinladungsträger wird vom VDA-Center of Competentence (CoC) Packaging vorgeschrieben. VDA ist hierbei die Abkürzung für den Verband der Automobilhersteller, der seinen Sitz in Berlin hat. Er definiert die Normen 4500 (nicht leitfähige Behälter) und 4504 (leitfähige Behälter). Des Weiteren schreibt der VDA die Maße, die zugelassenen Farben, das Design und die Richtlinien, die bei der Qualitätsprüfung befolgt werden müssen, vor. Der VDA vertritt hierbei geschlossen die Interessen der Automobilhersteller und der Automobilzulieferer, die ihren Sitz in Deutschland haben. Nach dieser Empfehlung dürfen die Träger die Maße 600 x 400 mm, 400 x 300 mm und 300 x 200 mm weder unter- noch überschreiten. Ein Träger, der diese Maße aufweist, ist standardisiert und einsatzbereit für europaweite Lieferungen oder Lagerungen.

Standardisierung durch den VDA
&

Höchste Reinigungsqualität

Die Kleinladungsträger werden zuverlässig von Staub, hartnäckigen Fetten oder diversen Ölen befreit.
Wir garantieren Ihnen höchste Sauberkeit. Ganz nach Ihren Wünschen entfernen wir dabei auch gerne rückstandslos Beschriftungen und Etiketten.
Zur KLT Reinigung

&

Kostenlose Probereinigung

Damit Sie sich von unserer hochmodernen Reinigung überzeugen können, bieten wir eine Probereinigung an.

Diese ist kostenlos und bietet Ihnen die Gelegenheit, mehr über unser Konzept und unsere Reinigungsmaschinen zu erfahren.
Zur Probereinigung

&

Individuelle Beratung

Jedes Unternehmen und jede Branche benötigt einen individuellen Reinigungsplan für KLT. Wir beraten Sie hinsichtlich Frequenz und Intensität, die am besten geeignet ist. Durch unsere jahrelange Erfahrung können wir kostenreduzierende Pläne erstellen.
Über Scheerer